Impressionen 9: Dortmund aus Sicht des ADAC

Bei den Pressebildern, die der ADAC zu seiner letztjährigen Untersuchung zur Radverkehrsfreundlichkeit der deutschen Großstädte veröffentlicht hat, ist das Ruhrgebiet auch dabei. Der ADAC hat das abrupte Ende eines Radweges in Dortmund als Negativbeispiel ausgewählt und damit nicht einen Sonderfall sondern den Normalfall erwischt, den er zu Recht kritisiert. Ein korrekter und sicherer Anfang ist bei Radwegen selbst bei Neubauten bis heute nicht Standard.

(Foto: ADAC)
(Foto: ADAC)

Norbert Paul

Der Verkehrsjournalist schreibt u. a. seit 2008 für Mobilogisch (ehemals Informationsdienst Verkehr). Von 2013 bis 2015 war er auch für den ADFC-Blog aktiv. Bei VeloCityRuhr schreibt er über Verkehrspolitik -planung, -recht und -forschung. Er ist berufenes Mitglied im Nahmobiliätsbeirat der Stadt Dortmund.

2 Gedanken zu „Impressionen 9: Dortmund aus Sicht des ADAC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.