Kommunalwahl 2014 in Essen: Radverkehr im Wahlprogramm… – Nachtrag „Die Linke“

Kurzer Nachtrag zum Radverkehr im Kommunalwahlprogramm in Essen. Ich hab Zeit gefunden das Programm von „DIE LINKE“ ebenfalls zum Radverkehr zu untersuchen.

———————————————————————————————————————————————————

Die Stadt Essen braucht dringend ein integriertes Verkehrskonzept, das auf eine abgestimmte Entwicklung der verschiedenen Formen von Mobilität setzt.

[..]

Parallel und im Verbund mit dem Öffentlichen Nahverkehr müssen die Radwege weiter ausgebaut werden. Insbesondere die Nord-Süd-Verbindungen müssen verbessert werden. Außerdem muss die Alltagstauglichkeit der Radwege erhöht werden. Die Verbindungen der städtischen Radnetze im Ruhrgebiet müssen verbessert werden. Wir sind – vorbehaltlich der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie – für den schnellen Bau des Ruhr-Radschnellweges.

Durch solche Maßnahmen kann der Autoverkehr verringert werden, um einem Verkehrskollaps vorzubeugen und den CO²- Ausstoß zu senken – was im Interesse der Klimaziele dringlich ist.

———————————————————————————————————————————————————

Teil 1: http://velocityruhr.net/2014/04/15/kommunalwahl-2014-in-essen-radverkehr-im-wahlprogramm/

Teil 2: http://velocityruhr.net/2014/04/17/kommunalwahl-2014-in-essen-radverkehr-im-wahlprogramm-23/

Teil 3: http://velocityruhr.net/2014/04/17/kommunalwahl-2014-in-essen-radverkehr-im-wahlprogramm-33/

Simon Knur

Planer, Falt- und Liegeradfahrer aus dem Sauerland, wegen der Liebe und dem Job im Ruhrgebiet. Seit 2012 bei VCR und beruflich unterwegs zu den Themen Infrastruktur, Abwasser, Klimaschutz und Klimaanpassung. Blogge mit dem lokalen Schwerpunkt Essen, Radschnellweg und Radkultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.